Beim derzeitigen Reformationsjubiläum wird herausgestellt, daß Martin Luther diese Bewegung nicht als Einzelkämpfer zum Erfolg geführt hat, sondern daß erstaunlich viele Humanisten sich ihm anschlossen und dabei mitwirkten. Die Ausstellungen, insbesondere die in Wittenberg, machen deutlich, daß durch die Reform auch das Schul-und Bildungswesen erfaßt und neu organisiert wurde. Eine ganze Reihe der beteiligten Philologen und Pädagogen wurden, wie Luther selbst, von Lucas Cranach (Vater und Sohn) porträtiert. Ihre Bilder blieben erhalten, doch bei etlichen von diesen Humanisten-Bildnissen wußte man schon lange nicht mehr, wen sie eigentlich darstellen.
Durch die jahrelangen Recherchen von Christoph Wilhelmi gelang es, zahlreichen anonymen Cranach-Portraits auf die Spur zu kommen. Davon werden hier vier Portraits von Personen aus dem Umfeld von Martin Luther vorgestellt; einer von ihnen (Draconites) löste in Erfurt sogar eine Studentendemonstration aus. Weitere sechs anonyme Cranach-Portraits wurden bereits im Vorfeld aufgeklärt und innerhalb dieser website namhaft gemacht. Die zugehörigen Beiträge wurden in den Katalog eingearbeitet.

Christoph Wilhelmi, Juni 2017